Startseite | Sitemap | Kontakt | Barrierefrei | Impressum

Stadt Kellinghusen
Information im Bürgerhaus
Hauptstraße 18
25548 Kellinghusen

Tel.: 04822 / 376230
Fax: 04822 / 376215

info@kellinghusen.de


Öffnungszeiten

INFO Kellinghusen

10 - 12:30 Mo - Fr
14 - 17:00 Mo - So außer mittwochs
Jan und Feb: Sa und So geschlossen

Stadtrundgang Kellinghusen

Den Stadtrundgang mit Wegbeschreibung und Kartenausschnitt finden Sie in der Broschüre "Gästeinformation Kellinghusen", die Sie in der Information im Bürgerhaus erhalten oder unten herunterladen können.  Viel Spaß auf Ihrem Rundgang!

Tipp: Eine Stadtführung mit unseren Gästeführern bringt Ihnen die Geschichte Kellinghusens mit vielen Anekdoten auf unterhaltsame Weise näher. Die Stadtführung kostet 19€ (Dauer:1,5 Std.) Probieren Sie es aus, wir helfen Ihnen gerne weiter (Kontakt in der Infobox links).

 


Oberer Marktplatz

Oberer Marktplatz Kellinghusen mit Tellerturm

Im Zuge der Stadtsanierung Anfang der 1980er Jahre entstand in Kellinghusen auf der Höhe des ebenfalls neugebauten Bürgerhauses unser rund angelegter und mit Natursteinen gepflasterter oberer Marktplatz. Gesäumt von Terrassen bietet er eine wunderschöne Veranstaltungsfläche für Märkte, Theateraufführungen, Konzerte und mehr. Der Platz ist für den Durchgangsverkehr gesperrt. Der „Tellerturm“, ein Kunstobjekt von Jo Kley aus dem Jahr 2007, sowie eine Platane mit Sitzbank runden das Bild ab.
Der untere Marktplatz befindet sich südlich des Bürgerhauses an der Straße an der Stör. Dort findet jeden Mittwochmorgen der Wochenmarkt statt.

Bürgerhaus

Bürgerhaus Kellinghusen vom unteren Marktplatz/ Straße an der Stör

Der Name ist Programm – das Bürgerhaus beherbergt einen Veranstaltungssaal mit Bühne, das städtische Museum, die Stadtbücherei sowie die Tourismusinformation der Stadt. Viele Gruppen nutzen das Gebäude von Kaffeenachmittagen über politische Ausschüsse bis hin zu kulturellen Veranstaltungen und Feiern. Das Gebäude entstand 1984/85 nach den Plänen der Architekten Hellberg und Wuttke aus Neumünster während der Stadtsanierung. Das Haus verbindet heute den oberen mit dem unteren Marktplatz durch zwei ebenerdige Eingänge und die seitlichen Treppen. Bis 1979 standen auf diesem Grundstück die Gebäude der Tuchfabrik Mohr. 

Bergstraße

Bergstraße Kellinghusen

Ein echtes Schmuckstück ist die schmale Kopfsteinpflasterstraße, die vom oberen Marktplatz hinauf zur Kirche St. Cyriacus führt und dabei ihrem Namen – für holsteinische Verhältnisse – alle Ehre macht. Der Grund für diese Erhebung ist eine Endmoräne, die Lieth genannt, die einen Höhenunterschied bis zu 35 Meter über der Stör ausmacht. Erkunden Sie auch die kleinen Gässchen, die von ihr abzweigen. Auch sollten Sie die schmucke Häuserreihe hinter der Hausnummer 7 vom Friedhof aus betrachten – so  erhebt sich der Kirchturm anmutig im Hintergrund.

St. Cyriacus Kirche

Kirche St. Cyriacus in Kellinghusen

Unsere Feldsteinkirche thront über der Innenstadt – und das schon ziemlich lange. Leider ist kein genaues Gründungsdatum bekannt, doch datieren Teile des Backsteinbaus aus dem 13. Jahrhundert. Schon 1530 wurde hier ein lutherischer Gottesdienst abgehalten. Drinnen wartet eine Überraschung: Durch Brände wurde der Innenraum zerstört, so dass dieser Mitte der 70er Jahre von Hans Kock grundlegend neu gestaltet wurde.

Leider kann die Kirche aufgrund wiederholter Sachbeschädigungen nicht durchgehend geöffnet werden. Der Schlüssel ist im Kirchenbüro gegenüber der Sparkasse erhältlich.

Öffnungszeiten Mo & Mi 9:00 – 12:00 Uhr und Do 14:30 – 18:00 Uhr oder unter Tel.: 0 48 22 / 20 25

Mehr: www.kirche-kellinghusen.de

Rathaus

Rathaus Kellinghusen

Nachdem Kellinghusen 1877 das Stadtrecht erhalten hatte, übte der Bürgermeister die Dienstgeschäfte zunächst in Privaträumen aus. Mit der Zunahme der Aufgaben und vor allem der Eingemeindung der Landgemeinden Vorbrügge, Mühlenbek-Feldhusen, Overndorf und Grönhude wurde Anfang des 20. Jahrhunderts ein Verwaltungsgebäude notwendig. Durch großzügige Spenden Kellinghusener Bürger konnte zwischen 1906 und 1908 das Rathaus nach Plänen von Max Wichmann errichtet werden. Die reichgegliederte Fassade verbindet Formen des Historismus mit zeitgenössischen Jugendstilelementen.Der mittlere Giebel vor dem Sitzungszimmer der Ratsversammlung zeigt das Schleswig-Holsteinische Wappen und über dem Fenster des Dachgeschosses befindet sich das Stadtwappen. Auch heute noch ist das Rathaus Verwaltungssitz. Das Bürgermeisterzimmer wird durch einen Balkon betont.

Schauen Sie sich während der Öffnungszeiten gerne einmal um!
Mo. – Fr. 8:00 – 12:00 Uhr, Di. auch 14:00 – 18:00 Uhr, Donnerstag geschlossen

Luisenberger Turm

Luisenberger Turm Kellinghusen

"Graf Hans Heinrich zu Rantzau erbaute 1804 das nördlich vom Turm gelegene Wohnhaus und benannte es nach dem Vornamen seiner Ehefrau Louise. Nachdem 1822 der Kaufmann Edward Ross das Anwesen erwarb, ersetzte er einen hölzernen Aussichtsturm 1858 mit dem bis heute erhaltenen Turm im Stil der Neugotik.


Der Turm ist z. Zt. nur auf Anfrage geöffnet. Sie können sich während der Öffnungszeiten der Information im Bürgerhaus (Kontakt siehe Infobox links) den Turmschlüssel gegen Pfand ausleihen. Zum Geranien- sowie Töpfermarkt wird der Turm ebenfalls geöffnet (verschiedene Zeiten)."

Ehemalige Brauerei Clausthal

Historische Ansicht Kurhaus Clausthal

Zwischen 1846 und 1920 hatte Kellinghusen sein eigenes Bier, das in der Brauerei Clausthal der Familie Tewes (bis 1877) in der Brauerstraße gebraut wurde. In der Nr. 29 befand sich eine 1907 gebaute Gastwirtschaft, genannt Kurhaus Clausthal,die besonders wegen des großen Gartens mit Pavillons und Veranda bei Ausflüglern sehr beliebt war. Heute dienen die Gebäude als Wohn- und Geschäftshäuser.

Liliencron-Haus

Ehemaliges Wohnhaus Liliencrons

„Die Haide blüht. Das ist das Zeichen, daß der Sommer bald muss dem Herbste weichen. […] Detlev von Liliencron, „Der Haidegänger“, 1890

Als Beamter kam Detlev von Liliencron 1883 nach Kellinghusen,  schied jedoch 1885 aus dem Dienst aus. Sein Dienstssitz war im ehemaligen Gerichtsgebäude, Hauptstraße 31 (heute Polizei und Stadtarchiv). Bis 1890 lebte er als freier Dichter in Kellinghusen, wo seine ersten Veröffentlichungen entstanden. Besonders gern ließ er sich von der Landschaft in der Störkathener Heide inspirieren, in der auch ein Gedenkstein an ihn  erinnert.

Lederfabrik Kobel

Lederfabrik Kobel Kellinghusen

Seit 1877 betreibt die Familie Kobel – nun schon in vierter Generation – die Lederherstellung nach traditionellem Verfahren, welches in Deutschland nur noch sehr wenig angewendet wird. Das hochwertige Leder wird vor allem im Reit- und Fahrsport verwendet, aber auch für orthopädische Zwecke, für Gürtel und Handtaschen weiterverarbeitet. Teile des noch vorhandenen Gebäudes datieren aus dem 18. Jahrhundert, in dem auch schon eine Gerberei untergebracht war.

Mehr: www.kobel-leder.de

Hafen Kellinghusen

Historische Ansicht Hafen Kellinghusen

Bereits seit dem Mittelalter wurde von Kellinghusen aus Holz die Stör hinunter geschifft, doch behinderte das Itzehoer Stapelrecht (1260 – 1846) die Ausweitung des Handels. Ab 1862 wurde eine öffentliche Hafenanlage gebaut, die mit dem Bau der Eisenbahnlinie Itzehoe-Wrist 1889 an das Schienennetz an gebunden war. Umgeschlagen wurden vor allem Getreide, Holz, Baumaterial und Kohlen. Aus Südamerika kam Quebrachoholz, aus dem Gerbstoffe für die Lederverarbeitung gewonnen wurde.

An dieser Stelle und stromaufwärts bis Rensing wird die Stör als Bundeswasserstraße geführt und von den Gezeiten beeinflusst. Am Hafen befinden sich heute ein Kanuanleger und einige Sportbootliegeplätze sowie ein kleiner Rastplatz.

Stadtrundgang Kellinghusen

Den Stadtrundgang mit Wegbeschreibung und Kartenausschnitt finden Sie in der Broschüre "Gästeinformation Kellinghusen", die Sie in der Information im Bürgerhaus erhalten oder unten herunterladen können.  Viel Spaß auf Ihrem Rundgang!

Tipp: Eine Stadtführung mit unseren Gästeführern bringt Ihnen die Geschichte Kellinghusens mit vielen Anekdoten auf unterhaltsame Weise näher. Probieren Sie es aus, wir helfen Ihnen gerne weiter (Kontakt in der Infobox links).

Druckversion und Karte

Hier finden Sie den Stadtrundgang als Druckversion sowie einen Stadtplan mit den Stationen des Stadtrundgangs. Viel Spaß beim Entdecken!